Odalin Band 1

Geheimnisse in Schloß Ventria

Der 15. Logran des Jahres 12.991 markiert

unzweifelhaft den Beginn eines Drachenjahres.

Wir Hüter haben dabei keine Wahl:

Wir müssen die Entwicklung nach Kräften fördern.

Der Sohn der Sonne wird erscheinen –

und wir werden uns unter seinem Banner sammeln!

Karen Vergas, Astrologin

* * * * *

Erschienen 30. April 2009

Books on Demand, Norderstedt

ISBN 9-783837-096170

220 Seiten, Großformat, 14,95 Euro

Leseprobe

Titelbild: Christiane Durer

Der Klappentext

Wer auf einer Türschwelle ausgesetzt wird, dem steht ein hartes Schicksal bevor. In diesem Teil des Atlantischen Reiches wird ein Findelkind Sklave desjenigen, der bereit ist, es aufzuziehen.

Für den Sklavenjungen Odalin bedeutet das ein hartes Los, obwohl er in einem Schloß aufwächst. Doch er muß arbeiten, dient dem Sohn seines Herrn als lebender Sandsack, an dem der Prinz die Kampfkunst des Sun erlernt.

Dann bringt der kaiserliche Statthalter auch noch eine erstaunliche Beute von einer Jagd mit: einen lebenden Waldmenschen! Odalin darf dieses Exemplar der weißen Rasse betreuen, einen jener Meidonier, die seit 10.000 Jahren als ausgestorben gelten. Odalins Hoffnung auf Freiheit rückt in weite Ferne.

Es wird leichter für Odalin, als der Waldmensch erwacht. Er berichtet von einem Leben auf einer anderen Welt, wo er ein Erwachsener gewesen sein will. Zum Glück kann er ein bißchen zaubern und das Sklavenessen besser schmecken lassen.

Dann beginnen diese merkwürdigen Träume. Das Jenseits unterrichtet drei Kinder: Odalin, den Sklaven, Michael, den Waldmenschen, und Adrea, die Tochter ihres Herrn. Wofür senden die Unbekannten ihnen Bilder von Ereignissen in einer Stadt, die vor mehr als 10.000 Jahren vernichtet wurde?

Die Geheimnisse von Schloß Ventria erregen die Aufmerksamkeit mächtiger Gegner. Der Hohepriester von Atlantis setzt die Staatsmacht in Marsch, eine Geheimgesellschaft beobachtet die Entwicklung der Kinder aus dem Verborgenen und die Magier fürchten, daß sich gerade ein neuer Orden bildet, der ihren eigenen an Macht übertrifft.

Gibt es in Schloß Ventria den Schlüssel zu einer neuen Magie, der Magie des untergegangenen Eonata? Hat der Altar, mit dem diese Magie gewirkt werden kann, die Zeiten überstanden? Kann die Dreiheit ihren Auftrag erfüllen?

Startseite